Staubsauger-Klassiker ohne Beutel: Dirt Devil

Der beutellose Staubsauger der Firma Dirt Devil hat die Maße 26 x 32 x 40 cm und ein Gewicht von 4,9 Kilogramm. Staubsauger dieser Art sind sehr leicht, was dem Kunden sehr zu Gute kommt bei der Reinigung der eigenen vier Wände.

Staubsauger
Beutellose Technologie

Der Dirt Devil kommt auch mit neueren Technologien daher, wie der Smart Air Technology, die eine optimierte Luftströmung durch Luftkanäle im inneren des Gerätes garantiert. Auch besitzt er die Smart Capacity Technology, bei der auch dann eine hohe Saugkraft gewährleistet ist, wenn sich Staubbehälter- und Staubbeutel füllen. Hierdurch muss nicht alle paar Minuten das Staubsaugerinnere entleert oder gereinigt werden um wieder höchste Saugkraft zu erreichen. Des weiteren kommt diesem Staubsauger auch die Smart Weight Technology zu Gute, die es dem Kunden auf Grund des Gewichtes des Staubsaugers wesentlich einfacher macht alles zu reinigen.

Die Motorleistung dieses Saugers beträgt 800 Watt, die Saugleistung liegt hierbei bei 180 Watt. Der Ausblasfilter ist unter der Bezeichnung HEPA Media 13 zu finden. Der Motorschutzfilter ist Dual und abwaschbar. Wer auf der Suche nach einem Staubsauger ist, ist mit einem Test für Staubsauger (ohne Beutel) ohne Beutel gut beraten, weil man hier transparent sieht, worauf es wirklich beim Kauf ankommt.

Das Staubbehältervolumen beträgt 2,7 Liter und hat mit das höchste Volumen unter den Geräten der Dirt-Devil-Modellen. Zum Zubehör gehört hier eine 3in1 Kombidüse, die sich am Schlauch befindet. Die Kabellänge ist mit 6 Metern angegeben, was dem Kunden einen Aktionsradius von 9 Metern verschafft.

Des weiteren hat dieser Sauger ein Parksystem. In diesem kann man ihn abstellen, wenn die Reinigungsarbeiten erledigt sind. Auch bei diesem Gerät wurden von Hersteller die verschiedenen Reinigungsklassen angegeben, die wie folgt aufgeführt wurden: die Teppichreinigungsklasse wurde mit D angegeben, die Hartbodenreinigungsklasse mit C. Die Staubemissionsklasse wurde hier mit einem C berücksichtigt.

Auch Erwähnung fand der Schallleistungspegel, der 81 dB beträgt und die Energieeffizienzklasse, die durch einen durchschnittlichen Jahresverbrauch von 28,8 kWh ein B bekam. Aufgrund der neueren Technologien ist dieser Staubsauger für jeden Haushalt geeignet. Das gilt sowohl für kleinere Single-Haushalte als auch für größere Haushalte mit mehreren Personen.

Weiterlesen

Dirt Devil M607 Spider Staubsauger

Ein Robotersauger, der Traum von allen, die nicht gerne saugen. Ein kleines Helferlein, der vollautomatisch durch die Wohnung saust und jeden Dreck weg saugt. Ja, das gibt es. Diese kleinen und rundlichen mini-Fußboden-Ufos gibt es auch vom bekannten Staubsaugerhersteller Dirt Devil. Günstig sind die kleinen Helfer übrigens nicht. Sie kosten eigentlich so viel wie die normalen Staubsauger, kam im Robotersauger-Test heraus.

Eigentlich sieht der Dirt Devil aus wie eine größere Frisbee-Scheibe, die unten am Boden auch noch Bodenpinsel hat.

Der Spider von Dirt Devil ist in schwarz gehalten mit roten Applikationen, schwarz-roten Bodenpinseln und auf der oberen Fläche befinden sich die verschiedenen Anzeigemodi, wozu auch der Batteriestatus gehört. Er wird über Akku betrieben und kann also an jeder Steckdose wieder aufgeladen werden. Der kleine runde Roboterstaubsauger hat einen ungefähren Durchmesser von 28,5 cm bei einer Höhe von 7 cm. Das Gerät wiegt gerade etwas über 1 Kilogramm.

Wenn man sich dagegen die klassischen Staubsauger anschaut, ist es fast kaum vorstellbar, dass ein solches Kleingerät so leistungsfähig sein soll, wie ein normaler Dirt Devil.

Technische Details

Die technischen Details verraten es dann auch, denn nicht für jedes Terrain ist der Staubsauger geeignet, andererseits versagen auch zahlreiche beutellose Staubsauger an hochflorigen Teppichen.

  • Flächendeckende Reinigung durch 3-Stufen Reinigungsprogramm
  • Kehrt und saugt Hartböden und kurzflorige Teppichböden
  • 33% längere Laufzeit: 60 Minuten
  • Inklusive zusätzlicher Austauschbürsten und Ersatzbürsten

Vorteile

60 Minuten Laufzeit bei einem vollem Akku sind ein erstaunliches gutes Ergebnis für diesen kleinen Sauger. Systematisch erkennt er mithilfe von Sensoren Treppen und Hindernisse und saugt an den Wänden und auf Flächen und um und unter Möbel. Der Staubauffangbehälter wird einfach nach Gebrauch geleert und kann auch gereinigt werden. Danach ist er wieder voll einsatzfähig. Eine Empfehlung die ich geben kann wenn es um Staubsauger geht ist die Seite saugercheck.com. Erstaunlicherweise ist das selbstautomatische Gerät gar nicht mal so schlecht attestieren mehrere User. Vollautomatisch saust das Gerät los und saugt spielend leicht Krümel und leichten Dreck in seinen Auffangbehälter. Auf Parkett und Fliesen erreicht er die besten Ergebnisse und ist dabei sogar erheblich leiser als ein klassischer Sauger.

Mit nur 17 Watt Power schafft er eine erstaunliche Saugleistung.

Nachteile

Mit 0,27l Fassungsvermögen ist der Staubbehälter eher total klein im Vergleich zu den normalen Geräten, die meist mindestens 1 Liter bei der beutellosen Lösung meist schaffen. Bei stärkerem Dreck und auch bei Tierhaaren kann es passieren, dass nun mal seine Leistung wirklich versagt. Haare verfangen sich manchmal im Gerät, Filter oder in den Bürstchen.

Fazit

Auch Katzenstreu schafft der Spider und ist für alle ideal, die nicht viele Kabel auf dem Boden liegen haben oder sonst eher ordentlich sind, damit der Sauger auch überall entlang fahren kann.

Weiterlesen

iRobot Roomba 620 Staubsaug-Roboter

Der Saugroboter iRobot Roomba 620 liegt in der mittleren Preisklasse. Durch rotierende Borsten und einem starken Saugmotor kann die Maschine den Boden säubern. Im Schmutzfangbehältnis befinden nach dem Saugen beispielsweise Tierhaare, Pollen und Staub.

Raumerkennung: Das Gerät kann selbstständig im Raum arbeiten, in dem es ist. Die Maschine weis genau, wo sich eine Treppe befindet, und lotst sich um das betreffende Hindernis herum.

Für den Artikel wird eine Garantieverlängerung von 2 auf 3 Jahre angeboten, wenn ein Aufpreis erfolgt. Mit 3,6 kg ist der Staubsauger ein Leichtgewicht. Die Größe des runden Staubprofis ist 33 x 33 x 8,5 cm.

Der Produkthersteller ist seit 23 Jahren auf dem Markt. Den technologischen Anforderungen ist er gewachsen. Vom Stapel sind 12 Millionen Haushalts-Roboter gekommen. Beispielsweise gibt es in der Roboterfamilie von iRobot den Braava Staubwisch-Roboter, den Roomba Staubsaug-Roboter, oder den Scooba Nasswisch-Roboter.

Saugen braucht Zeit, wenn Sie beispielsweise 2 Stunden lieber anderweitig verbringen möchten, ist der Staubsaug-Roboter iRobot-Roomba 620 zu empfehlen. Denn er saugt regelmäßig und automatisch. Der Sauger merkt sich den Bodenbelag, wie Teppich oder Parkett fährt die Umgebung ab und saugt den Schmutz auf. Der Roomba 620 merkt, wenn der Akku leer wird, und fährt automatisch zur Ladestation, wenn seine Akkus wieder aufgeladen werden müssen. Die Baureihe 600 ist mit Stoßdämpfern ausgestattet, die smart zu Möbeln sind.

Staubsaug+Roboter_62

Die Baureihe hat gegenüber der Vorgängerversion eine höhere Leistung und einen Hochleistungs Auffangbehälter. Dank der Saugprogrammierung steuert sich der Saugroboter automatisch, fängt zu bestimmten Zeiten an, und hört nach getaner Arbeit auf. Er erfaßt Hindernisse, fährt um diese herum. Die Maschine hat Fühler, die erkennen, wo ein Abgrund ist. Damit Stürze verhindert werden.

Der Roboter kann der Nutzer mit virtuellen Wänden kontrollieren. Die Maschine kann unter Betten, Sofas und anderen Möbeln oft gut gelangen, um dort zu saugen. Denn der Roboter ist nicht so hoch. Der Computer des Roboters rechnet die Arbeitswege mehr als 60 Mal in der Sekunde. Der Roboter saugt mit seinen Seitenbürsten rotierend Kanten, Ecken oder Leisten. Die Saugleistung nimmt bei stärken Verschmutzungen zu, da der Saugroboter dies anhand seiner Außenfühler misst. Die Bedienung des Roboters ist einfach. Der Roboter umgeht Hindernisse, wie Kabel, und weis, wo am Teppich die Franzen sind. Die Maschine ist für 40 bis 60 Quadratmeter geeignet. Nicht alle Saugroboter sind gleich. Daher lohnt es sich preislich und funktionstechnisch auf Staubsauger Roboter Tests zurückzugreifen.

Falls der Roboter sich doch einmal mit irgendwas eingewickelt hat, kann der Nutzer dem Gerät dadurch helfen, indem er Einwicklungen mit einem Bauteil verschneidet. Wer eine größere Wohnung hat, kann den gröbsten Schmutz mit der Maschine reinigen lassen und Ecken beispielsweise selbst mit einem anderen Staubsauger saugen. Es geht dann auf jeden Fall schneller, als alles von Hand zu saugen.

Vergleich zu anderen Saugern

  1. In der Rubrik Staubsauger & Bügeln Bodenstaubsauger ist der iRobot Roomba 620 Computer des Staubsaugers in der mittleren Preisklasse. Der Kunde kann sich zu diesem Sauger entscheiden, oder ein ähnlich gutes Gerät mit Lasertechnik wie der Neato 945-0110 BotVac 85 kaufen. Mit Lasertechnik schafft es der Sauger zu einer perfekten Ortung der Zimmer und befindlichen Möbeln darinnen. Einer der Bestseller aller Saugroboter ist der iRobot Roomba 620.
  2. Der Philips FC8802/01 Robotersauger EasyStar macht seine Sache auch gut. Im Vergleich zum iRobot Roomba 620 fährt das Gerät nicht zu einer Ladestation, sondern muß 4 Stunden aufgeladen werden. Der Philips FC8802/01 ist schwieriger zu reinigen.
  3. Der LG Hom-Bot VR6340LV ist durchdacht und mit einer Kamera ausgestattet. Die Maschine fährt automatisch in unterschiedlichen Stufen. Mit den Fühlern des LG Hom-Bot VR6340LV erkennt das Gerät Hindernisse und umfährt diese präzise.
  4. Für Hunde- und Katzenhaare ist der Neato 945-0110 BotVac 85 Staubsauger-Roboter besser ausgelegt. Mit seiner Lasertechnik schafft er es, haargenau Gegenstände zu erkennen, und merkt sich die Positionen.

Schwächen des Saugers:

Der Sauger könnte ab Werk besser programmiert werden, damit er zur Akkuladestation fährt, wenn er sich weiter weg befindet. Ein anderer Kunde meint in seiner Rezension, daß das Gerät doch nicht so saugt, wie der normale Staubsauger. Bei regelmäßigem Routengang des Roboters meint er aber, daß sich Staub nicht so festsetzen würde. Ein Minuspunkt ist, daß die Maschine viel zu spät erkennt, daß es eine Treppe gibt und abstürzt. Andere Anwender dieser Maschine sind sehr zufrieden.

Weiterlesen